Logo Stadt Meißen

Wir freuen uns, dass Meißen als Modellstadt für das Projekt "Gut gehen lassen - Bündnis für attraktiven Fußverkehr" ausgewählt wurde. An dieser Stelle bieten wir Ihnen Informationen zur Stadt:

zu den Projektaktivitäten:

sowie die Protokolle und Berichte als Download (PDF):

 

Bei Fragen oder Hinweisen nehmen Sie gerne Kontakt zum Projektteam auf.

 


 

Kurzvorstellung der Stadt

Stadtansicht Meißen
Stadtansicht Meißen (Foto: Stadt Meißen ©)

Meißen ist mit mehr als 28.000 Einwohnenden eine große Kreisstadt im Freistaat Sachsen und liegt etwa 25 Kilometer nordöstlich von Dresden. International berühmt für die Herstellung des Meißner Porzellans, erhielt Meißen im 12. Jahrhundert den Status einer Stadt, wurde aber schon Jahrhunderte zuvor besiedelt. Direkt an der Elbe gelegen ist Meißen heute eine moderne Stadt mit historischem Altstadtkern.[1]

Der Modal Split fällt mit 41,5 Prozent zum Großteil auf das Auto, gefolgt von 36,7 Prozent der Wege, die zu Fuß absolviert werden. Der Radverkehr kommt auf 14,9 Prozent, die restlichen 6,8 Prozent der Wege, werden mit dem öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zurückgelegt.[2]

 

Fußverkehr in den konzeptionellen Planungen der Stadt

2014 wurde der aktuelle Verkehrsentwicklungsplan der Stadt Meißen durch den Stadtrat beschlossen. Neben den Zielen zum Radverkehrsnetzausbau dienen die geplanten Maßnahmen der Verbesserung des Verkehrsflusses sowie der Verdrängung des motorisierten Verkehrs aus den Wohngebieten. Außer einigen lokalen Umbauten zugunsten der Fußverkehrsinfrastruktur fehlt es bisweilen noch an einer Strategie bzw. an flächendeckenden Maßnahmen für den Fußverkehr.[3]

 


 

Projektablauf

Am 1. November 2021 fand der Projektauftakt mit der Stadtverwaltung in Meißen statt. Ziel des gemeinsamen Termins war es, sich kennenzulernen, den weiteren Projektablauf zu besprechen und sich auf ein konkretes Untersuchungsgebiet für das Projekt zu einigen. Das Protokoll zu diesem Termin stellen wir in Kürze an dieser Stelle bereit.

Ab Frühjahr 2022 wird es weitere Veranstaltungen geben wie einen Workshop, eine öffentlichkeitswirksame Aktion, eine Begehung mit der Kommunalpolitik - ein sogenanntes "Parteiengespräch auf dem Gehweg" - sowie ein von zwei Mitarbeitern des FUSS e.V. durchgeführten Fach-Fußverkehrs-Check in einem noch auszuwählenden Untersuchungsgebiet. Aus den Erkenntnissen dieser Termine erarbeitet FUSS e.V. anschließend ein Maßnahmenprogramm für dieses Untersuchungsgebiet. Die Ergebnisse sollen voraussichtlich im Frühjahr 2023 präsentiert und diskutiert werden.

Darüber hinaus sucht FUSS e.V. in jeder der fünf Modellstädte des Projekts freiwillige Bürgerinnen und Bürger, die sich vorstellen können, "Quartiersgeher:innen" zu sein. Sie sollen als Bindeglied zwischen Zivilgesellschaft und Stadtverwaltung sowie Kommunalpolitik fungieren und Vorschläge für Verbesserungen des Fußverkehrs in ihrem näheren Umfeld an die zuständige Stelle weitergeben können. Dazu sollen die "Quartiersgeher:innen" ab Frühjahr 2022 von FUSS e.V. eine Schulung zur Durchführung eines Fußverkehrs-Checks sowie fachliches Info-Material erhalten und bestenfalls an der Erprobung einer neuen App für Fußverkehrs-Checks teilnehmen. Wenn Sie sich daran beteiligen möchten, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

 

Pressemitteilungen

Weitere Pressemitteilungen zum Projekt sowie erschienene Presse-Artikel finden Sie unter dem Menüpunkt Presse und Medien-Echo.

 


Quellen

  1. Webseite der Stadt Meißen, abgerufen am 27.08.2021
  2. Stadtverwaltung Meißen, Mitteilung vom 14.06.2021
  3. Stadt Meißen (2018): Verkehrsentwicklungskonzept 2014 bis 2025, abgerufen am 27.08.2021